Förderungen bei der Unternehmensgründung

Gründen kostet Geld, viel Geld. Doch Sie müssen nicht alle Anschaffungen alleine tragen, der Staat greift Unternehmensgründern unter die Arme. Hier erfahren Sie, wie Sie ein Stück vom öffentlichen Förderkuchen abbekommen:

Hier erfahren Sie:

  • Förderungen Unternehmensgründung: Was genau wird gefördert?
  • Wer fördert Österreichs Startups
  • Die besten Adressen für Förderungen

Förderungen Unternehmensgründung: Was genau wird gefördert?

Geförderte Kredite

Fremdkapital wird mit günstigeren Konditionen verliehen. Ob mit dem Zinssatz entgegengekommen wird, oder ein Zuschuss der Zinsen gewährt wird – die öffentliche Hand nimmt hier Kosten ab.

Investitionsförderungen

Ein 3D-Drucker? Ein höhenverstellbarer Schreibtisch? Eine effiziente ERP-Lösung? Egal in welcher Branche – zu Beginn häufen sich die Anschaffungskosten. (Bar-) Zuschüsse, die nicht zurückgezahlt werden müssen, reduzieren die Ausgaben.

Haftungsübernahmen

Institutionelle Bürgen übernehmen (teilweise) für Sie die Ausfallshaftung gegenüber der Bank. Kredite werden mit einer derartigen Haftungsübernahme oftmals erst möglich.

Lohnnebenkosten

2009 ist die vom AMS geschaffene neue Richtlinie „Lohnnebenkosten EPU“ in Kraft getreten – die Kosten für die Sozialversicherungsbeiträge der neuen Mitarbeiter werden abgedeckt. Detaillierte Informationen finden Sie hier.

Das Neugründungsförderungsgesetz (NeuFög) hilft Startups, Gründungskosten zu sparen.

Wer fördert?

Das Spektrum der öffentlichen Geber ist breit gefächert – von der EU, dem Bund, den Ländern, der WKO bis hin zu Ihrer Heimatgemeinde. Auf der Website „EU-Förderguides“ finden Sie detaillierte Informationen und Ansprechpartner zu den EU-Förderungen.

Vom Salzburger Gründungsbonus bis zur Tiroler Internationalisierungsförderung: Österreichs Förderungsstellen finden Sie hier gelistet. Informieren Sie sich selbst bei Ihrer Heimatgemeinde (sofern Sie dort gemeldet sind) über Art und Ausmaß der Finanzierungsmöglichkeiten.

Folgende Förderinstitutionen können wir Ihnen noch empfehlen:

AWS – Austria Wirtschaftsservice GmbH

Die Förderbank der Republik Österreich für Wirtschaftsförderungen unterstützt EPU und KMU mit zinsengünstigen Krediten, Haftungen und Garantien. Die Bandbreite des Angebots beginnt bei der (Vor-)Gründung eines Unternehmens bis hin zu Internationalisierungsbestreben. Zusätzlich bietet die AWS ansehnliche Service-, Beratung-, und Dienstleistungen an.

 

FFG – Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft

Die FFG unterstützt Startups und Kleinunternehmen, die wirtschaftsnahe Forschungsideen verfolgen. Die Schwerpunkte sind Lebenswissenschaften, Informationstechnologie, Material und Produktion, Energie und Umwelt, Mobilität, Weltraum, Sicherheit, Human Resources, u.v.m. Falls Sie Ihr Projekt in einem der Bereiche wiederfinden, ist die FFG der richtige Ansprechpartner für Sie.

ZIT – die Technologieagentur der Stadt Wien GmbH

ZIT, ein Unternehmen der Wirtschaftsagentur Wien, bietet innovativen Unternehmen im Technologiesektor finanzielle Unterstützung. Im Rahmen der Förderprogramme Innovation, Kommunikation, Kooperation und Wissen können Sie laufend Projekte einreichen. Darüber hinaus gibt es ausgeschriebene Wettbewerbe, sogenannte Calls, bei denen man sich laufend bewerben kann.

Wichtige Tipps und Regeln bei Förderungen

Zuerst die Förderung einreichen und erst bei Zusage Geld ausgeben! Denn für bereits getätigte Investitionen gibt es nachträglich keine Förderung bzw. Rückerstattung! Falls Ihnen die Zeit davon läuft, kann man auch unvollständige Unterlagen einreichen und die fehlenden Teile nachreichen. Dazu sollten Sie die Unterlagen gewissenhaft und ordentlich vorbereiten, da natürlich das Gesamtbild die Entscheidung beeinflusst.

Da staatliche Forschungsförderung, Subventionen und Zuschüsse den Wettbewerb des nationalen und EU-Binnenmarkts auf der anderen Seite verzerren, müssten alle staatlichen Beihilfen für Unternehmen der EU gemeldet und genehmigt werden. Ausgenommen werden allerdings geringfügige Beihilfen für Forschung, Entwicklung und Innovation, die unter der Obergrenze von 200.000 Euro in drei Steuer-Jahren liegen (De minimis-Regel).

Bei einer Unternehmensgründung sind Ausdauer und Geduld gefragt; zwei Voraussetzungen, die Entrepreneurs ohnehin mitbringen sollten. Mit der nötigen Portion an Elan und Hartnäckigkeit kommen auch Sie an ein Stück des Förderkuchens. Kennen Sie noch eine öffentliche Stelle, an der sich Gründer wenden können? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!


Von Beginn an effizient arbeiten: Testen Sie unsere preisgekrönte online Unternehmensverwaltungssoftware 1 Monat lang gratis! 

Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare