Wie du als Fotograf Rechnungen stellst + gratis Musterrechnung

Download einer Musterrechnung für Fotografen

Du bist Fotograf, Fotoassistent oder Pressefotograf? Dann bist du hier genau richtig, denn in diesem Artikel erfährst du, wie du eine Rechnung richtig schreibst und welche Angaben du als Fotograf unbedingt auf dieser machen musst. Außerdem erhältst du nach Angabe deiner E-Mail Adresse einen Link zum Download einer kostenlosen Musterrechnung speziell für Fotografen direkt in dein Postfach.

Musterrechnung für Fotografen – Was steht wo?

  1. Name und Anschrift des Fotografen
  2. Name und Anschrift des Rechnungsempfängers
  3. Ausstellungsdatum der Rechnung
  4. Tag des Auftrags bzw. Zeitraum der Arbeitserbringung
  5. UID-Nummer des Empfängers (Ust-ID-Nummer des Empfängers)
  6. Fortlaufende Rechnungsnummer
  7. Beschreibung des Jobs oder anderer Leistung (Art und Umfang)
  8. Entgelt für die erbrachte Arbeit (Lieferung/Leistung)
  9. Steuersatz bzw. Hinweis auf Befreiung oder Übergang der Steuerschuld
  10. Steuerbetrag (und Entgelt – netto)*
  11. Kontodaten und UID-Nummer des Rechnungsstellers

rechnung info fotograf bild everbill magazin

Wichtiger Hinweis:

Wenn du als Fotograf unter die Kleinunternehmerregelung fällst, solltest du auf die Umsatzsteuerbefreiung hinweisen (die gesetzliche Bestimmung muss nicht angeführt werden). Wenn du auf eine Formulierung wie z.B. „Umsatzsteuerfrei aufgrund der Kleinunternehmerregelung“ vergisst, musst du die USt. zu einem vom Finanzamt geforderten Zeitpunkt nachzahlen.

Nähere Informationen zu den Angaben auf Rechnungen

1.) Name und Anschrift des Fotografen Name und Anschrift des Fotografen
2.) Name und Anschrift des Empfängers Name und Anschrift des Kunden bzw. Leistungs- und Rechnungsempfängers
3.) Ausstellungsdatum Ausstellungsdatum der Rechnung
4.) Tag des Auftrags Tag des Auftrags oder Zeitraum, über den sich die Leistung erstreckt.
5.) UID-Nummer des Empfängers (Ust-ID-Nummer des Empfängers) UID-Nummer des Empfängers (Ust-ID-Nummer des Empfängers)
6.) Fortlaufende Rechnungsnummer Fortlaufende Rechnungsnummer (kann eine Kombination mehrerer Zahlen oder Buchstaben sein – muss aber fortlaufend und unveränderbar sowie einmalig sein) + Umsatzsteueridentifikations- oder Steueridentifikationsnummer
7.) Beschreibung der Lieferung (Menge und Bezeichnung) oder Leistung (Art und Umfang) Nähere Beschreibung: Menge und Bezeichnung (Artikelnummer wenn vorhanden) oder Leistung (Art und Umfang)
8.) Entgelt für die Lieferung/Leistung Nettobetrag des Entgelts für die verrechnete Lieferung bzw. Leistung (Währung angeben)
9.) Steuerbetrag Umsatzsteuerbetrag, der auf das Entgelt entfällt
10.) Kontodaten und UID-Nummer des Rechnungsstellers/Fotografen Kontoinformation, wohin das Geld überwiesen werden soll und UID-Nummer. Nach SEPA-Umstellung gilt nur noch IBAN und BIC als Zahlungsreferenz.

Weitere Tipps

Gestalte deine Rechnungen individuell:
Eine Rechnung ist mehr als nur eine Ansammlung von Tabellen, Pflichtinformationen und Forderungen. Mit einer persönlich gestalteten Rechnung kannst du bei deinen Kunden einen einzigartigen Eindruck hinterlassen.

0 0 vote
Article Rating
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik ist Creative Director im Bereich Content in der namhaften Agentur Blue Monkeys. Er ist Blogger, Buchautor, Marketer und angehender Psychotherapeut mit Schwerpunkt auf Unternehmensberatung. Seine Fachgebiete sind holistische Konzepte im Digitalbereich. Ob Suchmaschinenoptimierung, Social Media oder Ads - er will begeistern, nicht bloß verkaufen.

Kommentare