Erfolgreich selbständig im Netz

Nicht nur die Digital Natives tun es. Auch in die Jahre gekommene Beamten teilen Google Docs, Ihr Installateur schickt Ihnen neuestens eine e-Rechnung und der Betreiber von bonsai-als-hobby.de verdient nebenbei ein bisschen Geld, ohne einen Finger zu krümmen: Sie alle nutzen das Internet, um die Arbeitsprozesse zu entschlacken – mit dem erfreulichen Resultat, dass mehr Geld und Zeit freigesetzt wird. Diese 5 Tipps zeigen, wie Sie als Selbständiger Produktivität und potenzielles Einkommen – frei nach M. Spindelegger – „entfesseln“:

5 Tipps um selbständig im Netz erfolgreich zu sein:

  1. Die Website
  2. Passives Einkommen
  3. Organisiert in der Cloud
  4. Teamwork 2.0
  5. Sicherheit im WWW

1. Das Aushängeschild: Die Website

Empfangen Sie Ihre Kunden auch im WWW gepflegt und hinterlassen Sie einen sauberen Eindruck. Benutzerfreundlich soll sie sein, die Website – aber auch suchmaschinenoptimiert (SEO), denn das geschmackvollste Design hilft nicht, wenn man in den Suchergebnissen nicht gefunden wird. Hier greift der Google Keyword-Planner unter die Arme. Auch die Ladezeit ist ein bedeutender Faktor, um ganz oben im Ranking zu stehen. Oft wird ein Corporate Blog herangezogen, um mit seinem Expertenwissen zu punkten, die Bekanntheit über sein Service oder Produkt zu erhöhen und den Content in die Social Media Kanäle zu streuen.

2. Nebenbei Geld verdienen

Mit Affiliate Marketing können Sie die freien Flächen auf Ihrer Website bzw. Blog für Werbezwecke anbieten. Bezahlt wird entweder per Klick, per Lead oder per Verkauf. Je höher die Besucherzahlen, desto attraktiver ist man für die Händler. Meist sind Affiliate-System Betreiber wie affili.net oder Zanox dazwischengeschaltet.

Mit Google Adsense können Sie auf der anderen Seite „Pay per Click“ Werbung auf Ihrer Website einbauen.

3. Organisiert in der Cloud

Was früher ein aufgeräumter Arbeitsplatz, gestapelte Ringordner und einem Filofax war, ist heute ein Laptop oder ein Smartphone: Das Büro in der Hosentasche eben. Ein synchronisierter Terminkalender mit Time-Tracking-Apps, CRM, ERP und Geschäftsdokumenten in der Cloud – das ist heute die höchste Stufe an Effizienz und Produktivität. Die Zettelwirtschaft gehört ins 20. Jahrhundert verbannt, um dem mühsamen Suchen und sinnlosen Zeitverschwenden auf Wiedersehen zu sagen.

4. Teamwork 2.0

Sie arbeiten mit anderen Freelancern? Oder projektbezogen mit anderen Selbständigen? Dann arbeiten Sie mit Google Docs – Sie können Dokumente, Tabellen oder Präsentationen gemeinsam bearbeiten und verwalten. Mit der Trello-App können Sie ebenso Projekte gemeinsam organisieren.

5. Sicherheit im WWW

Ihre sensiblen Unternehmensdaten sind in Zeiten von Cyberkriminalität in Gefahr. Denn vor allem Klein- und Kleinstunternehmen sind Ziel von Kriminellen, da sie davon ausgehen, dass große Unternehmen besser geschützt sind. Nutzen Sie daher aufwändige Passwörter, erledigen Sie niemals Bankgeschäfte über öffentliche WLAN-Hotspots und achten Sie darauf, dass vertrauliche Internetdienste stets mit https verschlüsselt sind. Verdächtige Inhalte im WWW können übrigens mit virscan überprüft werden.

Das Internet hat Unternehmer von ihrem fixen Arbeitsplatz – aber auch von fixen Arbeitsstunden – befreit. Sind Sie ebenfalls im World Wide Web tätig? Wir freuen uns über Ihre Erfahrungen und Tipps in Form eines Kommentars!

Noch offline unterwegs?

Wagen Sie das Cloud-Experiment und testen Sie unsere preisgekrönte Unternehmensverwaltungssoftware everbill 30 Tage kostenlos und unverbindlich! Mit everbill schreiben Sie Rechnungen, Mahnungen und Co. kinderleicht online und haben Ihr Unternehmen immer im Blick.

Jetzt testen!

Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare