Die Grenzen für eine Kleinbetragsrechnung in Österreich

kleinbetragsrechnung rechnung bis 400 euro

Worauf sollten Sie Sie bei der Erstellung bzw- Ausstellung einer Kleinbetragsrechnung achten? Wo liegen die Grenzen für Kleinbetragsrechnungen in Österreich? Wir sagen es Ihnen.

Die wichtigsten Infos zur Kleinbetragsrechnung

Die Selbständigkeit ist mit relativ viel Bürokratieaufwand verbunden. Es ist gar nicht so einfach, den Überblick über SVA-Zahlungsen, Umsatzsteuerpflicht, Kleinunternehmerregelungen und andere Rechnungslegungspflichten zu behalten. Um Ihnen den Alltag als Unternehmer ein wenig zu vereinfachen, gibt es sogenannte Sonderregeln – so auch für z. B. Kleinbetragsrechnungen.

Was zählt als Kleinbetragsrechnung?

Rechnungen bis zu einem Betrag von 400 Euro (inkl. USt) gelten als so genannte Kleinbetragsrechnungen. Sie als Unternehmer können folglich Kleinbetragsrechnungen bis 400 brutto ausstellen und haben dadurch weniger bürokratischen Aufwand. Denn: bei der Ausstellung einer KBR reichen folgende Angaben auf der Rechnung:

  • Name und Anschrift des Leistungserbringers
  • Art sowie Umfang der erbrachten Leistungen (Menge, Bezeichnung der Leistung oder Ware etc.)
  • Tag oder Zeitraum der erbrachten Leistungen bzw. Datum der Lieferung
  • Entgelt und Steuerbetrag in einer Summe
  • Steuersatz
  • Ausstellungsdatum
  • Und Kontodaten des Rechnungsstellers

Und hier der Vergleich zu einer normalen Rechnung:

Normale RechnungKleinbetragsrechnung
Name und Anschrift des LeistungserbringersName und Anschrift des Leistungserbringers
Name und Anschrift des Leistungsempfängers
Ausstellungsdatum der RechnungAusstellungsdatum der Rechnung
LeistungszeitraumLeistungszeitraum
UID-Nummer des Empfängers (Ust-Id-Nummer des Empfängers)
Fortlaufende Rechnungsnummer
LeistungsbeschreibungLeistungsbeschreibung
Entgelt und Steuerbetrag in einer SummerEntgelt und Steuerbetrag in einer Summe
SteuersatzBei Kleinbetragsrechnungen reicht es den Steuersatz in der Summe anzuführen
AusstellungsdatumAusstellungsdatum
Steuersatz bzw. Hinweis auf Befreiung oder Übergang der Steuerschuld
KontodatenKontodaten

Fazit:

Bei Rechnungen unter 400 Euro müssen Sie folglich nicht mehr zwingend den Namen und auch nicht die Adresse der Leistungsempfänger angeben. Auch die Angabe einer UID-Nummer und die Auftrennung des Steuerbetrages können Sie sich sparen. Hier ist die Angabe des Bruttobetrages, also Entgelt plus Steuerbetrag, sowie des Steuersatzes ausreichend.

Natürlich steht es Ihnen frei, Ihre Kleinbetragsrechnungen konsistent mit Ihren anderen Rechnungen zu gestalten. Die Sonderregelung soll Ihnen ja Aufwand ersparen und nicht zusätzlichen Aufwand bereiten.

Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare