Unterschied zwischen Zahlungserinnerungen und Mahnungen.

Säumige Kunden belasten Kleinunternehmer und gefährden die Unternehmensgesundheit. Lesen Sie hier, worin der homöopathische Unterschied zwischen Mahnung und Zahlungserinnerung liegt.

Zahlungserinnerung oder erste Mahnung?

Ein effizientes Mahnwesen schützt präventiv gegen Zahlungsmuffel. Nach Ende der Zahlungsfrist sollte es bei Ihnen klingeln und die erste Mahnung verschickt werden. Um Ihren Kunden zu schonen und in Watte zu bauschen, nennt man die erste Mahnung auch “Zahlungserinnerung” – das klingt friedvoller und entthront den Kunden bei Weitem nicht. Nach der Zahlungserinnerung legt sich aber in der Regel das Harmoniebedürfnis.

Nägel mit Köpfen: Die zweite Mahnung ist unterwegs!

Die zweite Mahnung fordert den Empfänger freundlich aber bestimmt auf, den offenen Beitrag innerhalb einer festgesetzten Frist zu begleichen. Es wird ungemütlich: Die Verzugszinsen und Mahnspesen kommen hier auch zum Zug. Doch damit nicht genug: Drohungen mit Anwalt oder Inkassobüro schüchtern den Säumigen ein und die Krone des Kunden hängt bereits etwas schief.

Leidenschaftliche Geldeintreiber

… probieren es noch mit einer dritten und letzten Mahnung. Meist führt aber hier kein Weg am Gericht vorbei. Es kriselt endgültig in der Geschäftsbeziehung.

3 Maßnahmen, wie Sie Zahlungsausfälle präventiv vermeiden

  1. Der Kunde gehört gehegt und gepflegt. So merken Sie auch schell, wenn er Probleme mit der Liquidität hat.
  2. Schreiben Sie die Rechnung SOFORT nach der erbrachten Leistung.
  3. Gewähren sei einen Preisnachlass, wenn der Kunde innerhalb der Frist bezahlt (Skonto).

everbill erinnert Sie automatisch, wann welcher Kunde die Frist überschritten hat. Mit einem Klick senden Sie dann die Zahlungserinnerung.

Eine Vorlage zur Zahlungserinnerung bzw. erster Mahnung finden Sie hier.

Michael Kunz
Michael Kunz
Michael Kunz
Michael ist Co-Founder und CEO von everbill. Als Gründer und Geschäftsführer hat er über die Jahre viel Erfahrung gesammelt. Expertise, die er im everbill Magazin weitergibt, um Ihnen den Business-Alltag zu erleichtern.

    Kommentare