Blockchain, Bitcoin und Co. – Begriffserklärungen eines unbegreiflichen Trends

Bitcoin Blockchain Begriffserklärung

Blockchain, Bitcoin und Co. – was Sie darüber wissen müssen.

Was sind Blockchain, Bitcoin und Co.?

Diese Woche war es soweit: Ein Bitcoin kostet 10.000 US-Dollar. Heißt: Der Bitcoin steigt und steigt. Das Phänomen ist in aller Munde. Kein Gespräch mehr ohne die Worte „wären wir vor x Monaten eingestiegen, hätten wir jetzt…“ oder „ich kenn einen, der kennt einen, dessen Bruder ist jetzt quasi Millionär“. Doch was ist eigentlich ein Bitcoin und warum hat er eine so immens hohe Wertsteigerung?

Der Bitcoin gilt als Kryptowährung. Hierbei handelt es sich um eine digitale Währungsform, die gänzlich ohne Bargeld auskommt. Mittels der dazu verwendeten Kryptografie wird ein dezentralisiertes Zahlungssystem initialisiert und aufgebaut. Dezentralisiert bedeutet losgelöst von Banken. Abhängig ist das Kryptrosystem von Rechenpower und technischen Hilfsmitteln wie der Blockchain.

Was ist die Blockchain?

Die sogenannte Blockchain ist eine dezentrale Datenbank. In dieser Art „Liste“ werden alle Transaktionen aufgezeichnet mit dem Ergebnis einer schier unendliche Aneinanderreihung von Transaktionen, die als Blockchain bezeichnet wird. Dieses Journal wächst stetig an und wird redundant auf sämtlichen Bitcoin-Knoten (prinzipiell gilt jeder Computer des Bitcoin-Netzwerkes als Node, also als Bitcoin-Knoten) gespeichert und über das Netzwerk aktualisiert.

Warum der Begriff „Blockchain“ = „Blockkette“? Dieser Begriff entsteht durch die Aneinanderreihung von Transaktionen in Listenform. Am unteren Ende der „Liste“ werden ständig neue Elemente hinzugefügt, wie bei einer Kette also. Ist ein Block vollständig abgewickelt, wird der nächste erzeugt. Jeder Block enthält eine Prüfsumme des vorhergehenden Blocks.

Zum Bitcoin

  • Bitcoin gilt als Kryptowährung und ist ein weltweit anerkanntes dezentrales Zahlungssystem.
  • Bei der Bezahlung werden Überweisungen von einem Zusammenschluss von Rechnern über das Internet mithilfe einer speziellen Peer-to-Peer-Anwendung, also einer Rechner-Rechner-Verbindung, abgewickelt.
  • Anders als bei herkömmlichen Bankverbindungen bzw. Zahlungsverkehren wird keine zentrale Abwicklungsstelle benötigt (dezentralisiertes Zahlungssystem).

Mehr dazu in unserem Artikel Was sind Bitcoins.

Warum steigt der Bitcoin so stark?

Das weiß, ehrlich gesagt, keiner so genau. Zuletzt gab es sogar eher negative Schlagzeilen in Bezug auf den Bitcoin. So ist ein Update der Bitcoin-Blockchain abgesägt worden. Bitcoin-Transaktionen konnten zwischenzeitlich aufgrund der massiven Nachfrage mehrere Tage dauern, was die gesamte „Community“ verunsichert hat.
Außerdem haben einige Anleger und Trader in Ableger-Währungen wie Bitcoin Cash investiert, welche eine deutlich schnellere Transaktionsabwicklung versprechen. Hier war Anfang November 2017 ein kleiner Einbruch zu verzeichnen. Doch das zwischenzeitliche Tief hielt nicht lange – der Bitcoin erholte sich und befindet sich nun (Stand Ende November) auf einem Rekordhoch.

Weitere wichtige Begriffe aus der Welt des Bitcoins

Begriff

Erklärung

EthereumEthereum ist eine weitere Kryptowährung, die auf dem Blockchain-Prinzip basiert. Anlegern wird hier eine Plattform für programmierbare Smart Contracts geboten. Ethereum-Fans bezeichnen die Währung als legitimen Nachfolger des Bitcoins. Ethereum.org
CryptletDurch Cryptlet können Anwender externe Daten in eine Blockchain einpflegen. Besonderen Wert wird hier auf Sicherheit und Integrität gelegt. Der Dienst wurde von Microsoft für die Azure-Cloud entwickelt. Cryptlets können als indvidualisierte Middleware auch von Azure-Anwendern selbst entwickelt werden. Auf diese Weise soll über die Blockchain die Verbindung zu einem zukunftsweisenden Business-Services in der Cloud geschaffen werden.
Bitcoin CoreBitcoin Core wurde Anfang 2009 von“Satoshi Nakamoto“ unter dem Namen „Bitcoin“ veröffentlicht. Es handelt sich hierbei um eine Open-Source-Software, welche die die gesamte Blockchain validiert. Bitcoin Core war in C++ vorerst vor allem für Windows-Systeme programmiert worden, später folgten auch GNU/Linux. Mittlerweile gibt es viele Derivate der Bitcoin-Software. Zu diesen zählen zum Beispiel Bitcoin XT, Bitcoin Unlimited oder Bitcoin Classic.
Distributed LedgerDistributed Ledger ist ein Fachbegriff aus der Finanz. Er steht für eine verteilte Kontoführung bzw. verteiltes Kontobuch. Ein Distributed Ledger ist ein öffentliches, dezentral geführtes Kontobuch. Es bildet die Grundlage virtueller Währungen. Einsatz findet es, um die Transaktionen von Nutzer zu Nutzer aufzuzeichnen, ohne dass es einer zentralen Stelle bedarf, welche jede einzelne Transaktion absegnet bzw. legitimiert.
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare