Mahnungen Muster: 4 Dokumente zum Download für Sie

Von uns erfahren Sie alles Wissenswerte über Mahnungen und Zahlungserinnerungen und erhalten kostenlose Vorlagen.

Folgende Mahnungen bieten wir Ihnen an:

Ist die festgelegte Zahlungsfrist abgelaufen (üblicherweise 10 bis 14 Tage), ist Fingerspitzengefühl gefragt. Immerhin kann jeder Kunde eine Zahlung vergessen und die Geschäftsbeziehung mit dem Kunden sollte schließlich aufrechterhalten bleiben. Wie mahne ich? Folgende Möglichkeiten gibt es:

Die Zahlungserinnerung:

Eine erste höfliche Zahlungserinnerung mit einer neu gesetzten Frist ist das Mittel zum Zweck, sobald die erste Zahlungsfrist der Rechnung verstrichen ist.

Sie gilt als Erinnerungsschreiben. Vergessen Sie nicht Phrasen wie: „Falls Sie den Betrag schon bezahlt haben, sehen Sie dieses Schreiben als gegenstandslos an“.

Die 1. Mahnung:

Haben Sie auf das Erinnerungsschreiben keine Zahlung erhalten, kommt die erste Mahnung ins Spiel.

Was diese beinhalten sollte:

  • Deutliche Kennzeichnung durch fett gedruckte Bezeichnung „1. Mahnung“.
  • Charakterisierung des Verlaufs des Geschäftsauftrages.
  • Zusammenfassung des Auftrags, der Vertragskonditionen und der erbrachten Leistung.
  • Das Lieferdatum.
  • Die Rechnungsnummer.
  • Eine neue Zahlungsfrist von 5 bis 10 Tagen.
  • Ein Ausblick über den weiteren Mahnverlauf.

Zusatztipp:

Um Ihren Schuldnern die Möglichkeit zu geben, die Frist auch einhalten zu können, sollte diese an einem Werktag ablaufen.

Die 2. Mahnung:

Ist die erste Mahnfrist ebenfalls abgelaufen, ohne dass ein Zahlungseingang zu verzeichnen ist, senden Sie Ihrem säumigen Kunden eine zweite Mahnung. Diese ähnelt schematisch der ersten Mahnung. Die schriftlichen Angaben bleiben dieselben. Darüber hinaus sollten Sie eine weitere Mahnfrist von bis zu zehn Tagen setzen.

Diese sollte wiederum auf einem Werktag endet. Schließen Sie die Mahnung erneut mit einer Phrase wie:

„Sollten Sie die Zahlung bereits vorgenommen haben, betrachten Sie diese Erinnerung bitte als gegenstandslos.“

Im Regelfall werden Zusatzkosten, die bei der Eintreibung von Schulden anfallen, als Verzugsschaden gegenüber dem Schuldner geltend gemacht. Diese Ausgaben können ab der 2. Mahnung eingefordert werden – Maßstab für diese Mahngebühren sollte normalerweise der notwendige Aufwand sein, den die Mahnung verursacht hat (ca. 2.50€).

Die 3. Mahnung:

Ist auch nach der zweiten Mahnung der gewünschte Erfolg ausgeblieben, sollten Sie zur unbedingten Zahlungsaufforderung, der dritten Mahnung, greifen. In dieser machen Sie Ihrem Kunden klar, dass es sich um ein ernsthaftes Unterfangen handelt und er auf wiederholte Zahlungsaufforderungen nicht reagiert hat. Üblicherweise wird in der dritten Mahnung mit dem Gang zum Rechtsanwalt, Gericht oder Inkassounternehmen gedroht. So wird Ihrem Kunden verständlich gemacht, dass es sich hier um einen Rechtsverstoß handelt und er in weiterer Folge (bei nicht Einhalten der Frist und Vereinbarung) mit ernsthaften und kostenintensiven Konsequenzen zu rechnen hat. Die dritte Mahnfrist sollte die Kürzeste sein (5 Tage).

Weitere rechtliche Schritte:

Ein Inkassobüro, Rechtsanwalt oder Gericht kann Ihnen helfen, ausständige Forderungen professionell einzufordern. Das Einbeziehen weiterer Instanzen ist allerdings meist mit hohen Kosten verbunden.

Offene Forderungen sollten so schnell wie möglich übergeben werden, denn nach 108 Tagen werden statistisch weniger als 10 % der offenen Forderungen beglichen.

Unsere „Mahnungen Muster“ Downloads für Sie:

1. Mahnung

2. Mahnung

3. Mahnung

Online Mahnen leicht gemacht!

  • Angebote, Rechnungen und Mahnungen online
  • Genauer Überblick über Ihr gesamtes Unternehmen
  • Detaillierte Grafiken zu Umsatz und Gewinn

Mit unserem effizienten Mahnwesen schneller zu Ihrem Geld! Mit unserer Unternehmensverwaltungssoftware schreiben Sie Rechnungen oder Mahnungen online, verbuchen Zahlungen sicher und schnell und bewahren stets den Überblick. Dazu profitieren Sie von unserem kostenlosen Inkasso-Service.

Testen Sie jetzt everbill einen Monat gratis und unverbindlich.

Jetzt kostenlosen Zugang sichern

Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare