Fünf geniale Geschäftsideen aus Österreich

geschäftsideen-aus-österreich-titelbild

Immer mehr Erfinder, Künstler und angehende Unternehmer träumen von der eigenen Millionen-Idee. Der Innovationspool füllt sich und die Startup-Szene wächst. Österreich entpuppt sich dabei dank diverser Crowdfunding-Plattformen, Investoren und Förderungen als nahrhafter Boden, um ein erfolgreiches Business hochzuziehen.

Lesen Sie hier:

  • Warum gute Ideen alleine nicht mehr ausreichen.
  • Meine Top 5 der Startup-Ideen aus Österreich

Ideen reichen nicht aus: Execution is the Key.

Hand aufs Herz: Jeder von uns hat doch schon einmal eine Idee gehabt, die er zu einem Unternehmen formen wollte und anschließend damit das große Geld machen wollte. Bei mir war es unter anderem ein Socken-Seil, das verhindert, dass Socken von der Waschmaschine verschluckt werden, ein Tabakpäckchen, das Papers und Filter ebenso beinhaltet und in den Zigarettenautomaten passt sowie diverse online Start-ups. Das Ergebnis: ich bin noch immer hier, tippe Zeilen und verliere mich in Konjunktiven. Die Gemütlichkeit ist eine Krux, sage ich Ihnen. Doch gerade hier liegt das Problem: Der Schritt von der Idee zur erfolgreichen Umsetzung entpuppt sich als Marathon, und Langstreckenläufer war ich noch nie. Wer erfolgreich sein möchte benötigt Ausdauer, Hingabe und auch ein wenig Wahn. Execution is the Key.

Nichtsdestotrotz wächst gerade in Österreich die Startup-Szene exponentiell. Aus diesem Grund habe ich in diesem Artikel die besten Geschäftsideen aus Österreich aufgelistet. Ideen, die ich auch gerne gehabt hätte, aber naja…

Diese Geschäftsideen aus Österreich wurden oder werden gerade darüber hinaus alle durch heimische Investoren oder Crowdfunding Plattformen wie Kickstarter, Conda, Indiegogo oder Green Rocket finanziert. Ein Zeichen für die wachsenden Möglichkeiten am Markt.

Meine kleine Auswahl an Geschäftsideen aus Österreich:

1.) Der Sunnybag

Ein Solarenergie absorbierender Rucksack. Der Sunnybag filtert und speichert Solarenergie und wandelt diese in umweltfreundliche Energie um. Perfekt um Smartphone- oder Tablet-Akkus wieder aufzuladen. Innovativ, umweltfreundlich und tres chic.

2.) SenLight

SenLight wurde speziell für Fahrradfahrer entwickelt. Es handelt sich dabei um einen Blinker, der auf dem Handrücken des Fahrradfahrers befestigt wird. Wenn der Fahrradfahrer die Hand ausstreckt um einen Abbiegevorgang anzuzeigen, gibt das Gerät automatisch ein Blinksignal aus. Dieses Blinksignal sorgt gerade bei schlechter Sicht oder Dunkelheit dafür, dass der Abbiegevorgang des Radfahrers rechtzeitig und besser erkannt wird.

3.) TableConnect

Der ungewöhnliche Weg von TableConnect, dem tischgroßen iPhone, begann mit einem Youtube-Video. In kürzester Zeit wurde dieses zu einem Hit im Netz und das tischgroße Iphone zu einem begehrten „Accessoire“ – der Haken: das Produkt war ein Fake. Da der Andrang allerdings so groß war, beschlossen die Gründer TableConnect umzusetzen und zu einem gewinnbringenden Unternehmen zu formen. Durch Förderungen der Wirtschaftsagentur Wien und Crowdfunding via Indiegogo wurden erste Prototypen entwickelt. Nun ist das überdimensionale iPhone am Markt und entpuppt sich als ideales Präsentationstool für Messen und Events.

4.) ZUPER

Zuper ist ein Online-Supermarkt. Durch ihn können Vielbeschäftigte einen virtuellen Einkauf tätigen und sich diesen innerhalb weniger Stunden nach Hause oder ins Büro liefern lassen. Das Sortiment umfasst die Angebote der gängigsten heimischen Supermärkte. Keine Warteschlangen, keine Wartezeiten, effizient, praktisch und bequem.

5.) Studymed

Studymed vereint Onlinekurse und Lernportal zur Vorbereitung auf den Eignungstest für das Medizinstudium in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Portal wird von Medizinstudenten geführt und bündelt die Expertise von Experten aus den unterschiedlichsten prüfungsrelevanten Feldern. Ein Modell, das sicherlich nicht nur im Medizinstudium erfolgreich einsetzbar wäre.

Fazit: Der österreichische Markt bietet genügend Chancen

Gute Ideen hat jeder, die Kraft und Muße diese umzusetzen nur die wenigsten. Die oben erwähnten Unternehmer haben beides und dazu den Willen, ihre Ziele weiter zu verfolgen. Der österreichische Markt bietet dank Investoren und Förderungen einen guten Nährboden, um Ihr Business gedeihen lassen.

Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare