10 Tipps, wie Sie Ihre Facebook Reichweite erhöhen

facebook-reichweite-erhoehen

Die fetten Jahre des Facebook-Marketings sind vorbei. Die organische Reichweite, jene, wo man nichts bezahlt, wird Seitens Facebook streng im Zaum gehalten. Für Unternehmen, die schon lange ein Facebook-Profil haben, ist es deprimierend: Als wir vor Jahren noch einen Großteil unserer Community über den Social Media Gigant erreicht haben, wirkt die Reichweite nun wie ein intimes Kaffeekränzchen mit den üblichen Verdächtigen. Schließlich hat der Internet-Gigant das Wundermittel parat, um die Reichweite zu erhöhen: Die Facebook-Ads. Wir werden also gezwungen, unsere Beiträge mit ein paar Cent zu pushen. Werden wir? Jein. Anstatt auf dem Menschenrecht für mehr Reichweite zu beharren, sollten wir uns den gegebenen Umständen stellen und die Ärmel hochkrempeln: Stop the Mimimi – Folgende 10 Tipps zeigen Ihnen, wie es funktioniert, kostenlos die Reichweite zu erhöhen.

Dieser Beitrag offenbart

  • Weshalb die organische Reichweite sinkt
  • … und wie wir anhand 10 Tipps, die Reichweite wieder erhöhen
  • Fazit

Weshalb sinkt die organische Reichweite?

Facebook führt an, dass die Leute immer mehr „Gefällt mir“-Angaben setzen – der Wettbewerb und die Dichte der Postings im Newsfeed nimmt also rasant zu. Anstatt der 1500+ Beiträge, die man auf der Startseite sehen würde, wählt ein Algorithmus 300 aus, die einem präsentiert werden. Ob das legitim ist, das Facebook bestimmt, was für Sie relevant ist, ist eine andere Geschichte. Dazu wird Seitens der Zuckerberg-Maschinerie oft betont, dass nur relevante und qualitative Inhalte eine Chance haben, im Newsfeed aufzutauchen.

facebook reichweite algorithmus

Relevanz und Qualität des Postings – viele Unternehmen, so auch everbill, die sich letztes Jahr noch an der Beliebtheit Ihrer Beiträge und an einer großen Reichweite erfreuten, können jetzt nicht nachvollziehen, weshalb – nach der Rechtfertigung Facebooks über die geringe Reichweite – die Beiträge plötzlich irrelevant seien sollten. Frust macht sich breit, Social Media Manager rauften sich die Haare – umsonst. Entweder wir nehmen ein bisschen Geld in die Hand, oder wir befolgen folgende Tipps:

10 Tipps greifen Ihnen unter die Arme, damit die Reichweite wieder hinaufkrabbelt:

1. Freundliche Gesichter an die Front

Was in der Werbung funktioniert, funktioniert auch auf Facebook: Die Synapsen erfreuen sich an Bildern mit sympathischen Gesichtern. Die Fans sind in der Regel gönnerhaft und finden Gefallen (sie sharen und liken), wenn die Personen hinter dem Unternehmen ein Gesicht bekommen. Sie haben einen neuen Mitarbeiter? Stellen Sie ihn der Facebook-Gemeinde vor. Sie befinden sich auf einer Konferenz? Posten Sie davon einen lieben Gruß. Sie haben einen Preis abgesahnt? Freuen Sie sich gemeinsam mit den Facebook-Fans. Vollkommen ist der Beitrag, wenn Sie ihn verlinken – mit anderen Personen, Veranstaltungen oder Fanpages.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 15.59.39

2. Die Uhr nach den Fans stellen

Die Insights zeigen Ihnen, zu welcher Uhrzeit sich ihre Fans auf Facebook tummeln, damit Sie mit Ihren Postings so viele Nutzer wie möglich erreichen.

Bildschirmfoto 2015-05-11 um 16.28.18

3. Der Newsletter als ideales Transportmittel der Postings

Binden Sie Ihre Flagschiff-Facebook Posts, die entweder zu einer spannenden Diskussion führten, viral gingen oder einfach nur wie wild geliked wurden in Ihren Newsletter mit ein. Holen Sie so Facebook-Muffel beim persönlichen Email-Posteingang ab und führen Sie ihn auf Ihre Fanpage zurück.

4. Beyond the border: Postings auf anderen Social Media Kanälen teilen

Sei es eine Eilmeldung, ein spitzen Foto oder einfach nur tolle Produktnews, die der Menschheit nicht länger vorenthalten werden können – teilen Sie den Facebook-Post in anderen Social Media Kanälen wie Twitter, Instagram oder Pinterest. Streuen Sie Ihre Inhalte in die verschiedenen Kanäle und kurbeln Sie die Reichweite hoch.

5. Die Facebook Reichweite erhöhen durch Interaktionen

Relevante und qualitative Inhalte … eh schon wissen. Lassen wir nun die Wissenschaft sprechen: Etliche Studien kamen zu dem Ergebnis, das Content, der positive Inhalte und Stimmungen vermittelt, eher geteilt wird. Auch Emotionen stehen vor Informationen – berühren Sie, unterhalten Sie, interagieren Sie mit Ihrer Community und schaffen Sie einen Mehrwert. Bilder sind übrigens Nummer eins, wenn es um die geteilten Inhalte geht.

shared content

6. Facebook-Like-Box auf der Website platzieren

Integrieren Sie das verlinkte Facebook Logo oder die „Gefällt mir“-Box auf Ihre Website. Verstecken Sie es nicht, je üppiger desto besser. Im besten Fall lassen Sie aktuelle Postings in der Like-Box für sich sprechen.

7. „Story Bumping“ anwenden

Sie haben sich gewundert, weshalb ein Beitrag von 2011 wieder frisch und munter im Newsfeed auftaucht? Grund dafür ist, dass er gerade kommentiert wurde und ihm so wieder Leben eingehaucht wurde. Markieren Sie also nachträglich Personen oder andere Unternehmen zu den passenden Inhalten. Oder bringen Sie den Informationsgehalt von alten Postings anhand eines Kommentars auf den neuesten Stand, damit Sie den Usern wiederbelebt im Newsfeed angezeigt wird.

8. Regelmäßig posten

Da die organische Reichweite ohnehin etwas mau ist, können Sie getrost 2 Mal am Tag posten, nämlich dann, wann Ihre Fans online sind. Sie erreichen Abends auch andere User als zu Mittag.

9. Analysieren und lernen

Die Seitenstatistiken zeigen Ihnen, wann welche Postings die größte Reichweite erzielt haben. Steuern Sie die Postings nach diesen Erkenntnissen und analysieren Sie diese regelmäßig. Bringen Sie analog dazu die Social Media Strategie auf den letzten Stand der Dinge.

10. Hootsuite, Adé!

Aus eigener Erfahrung – verzichten Sie auf externe Social Media Tools wie Buffer oder Hootsuite. Facebook erkennt diese Posts sofort und straft die Meldung mit der geringsten Reichweite, die man nur erzielen kann.

Fazit:

Schaffen Sie mehr Interaktionen, indem Sie die Community mit emotionalen Content berühren und positive Gefühle erzeugen. Binden Sie die User, indem Sie hinter die Kulissen des Unternehmens blicken lassen. Zapfen Sie all Ihre Social Media Kanäle und Online Plattformen an und pflanzen Sie dort Ihre Facebook Postings – damit Sie mit etwas Geduld mehr Reichweite ernten.

Mehr dazu erfahren Sie hier:

ht_bluemonkeys1400518755.86
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare