Von hip bis seriös – das perfekte Business-Outfit

Kleider machen Leute. Das gilt auch heute in Zeiten der Sneaker- und Jeansmode, die sich mittlerweile selbst in den Büros breitmacht. Wer in seiner Branche alles richtig machen will, sollte sich generell her in Richtung Understatement orientieren und sich unbedingt an den branchenspezifischen Regeln orientieren.

Das perfekte Business-Outfit für jede Branche:

Lesen Sie hier über:

  • Dresscode Für Start-ups
  • Business-Outfits für etablierte KMUs
  • Die Dos and Don’ts der Arbeits-Mode

Junge Start-up Firmen und ihr Code

Auch wenn es manchmal wie ein Klischee aus einem Film anmutet, herrscht bei den Start-ups ein Art Hipster-Dresscode. Dies kann sehr entspannend sein, ist aber auch ein Stück weit ein Zwang. Wer in dieser Szene also richtig gekleidet sein will, sollte seine Anzüge weit nach hinten hängen und sich auch darauf einrichten, bei Kundengesprächen keinen Schlips und keine schicken Schuhe zu tragen. Stattdessen sollte ein Repertoire an locker sitzenden Jeans angeschafft werden, die mit Hemden kombiniert werden, die ein Merkmal aufweisen müssen: Der obere Hemdknopf bleibt offen! Dazu passen Kappen, selbst solche mit Schottenmuster, oder auch Beanies in allen Farben des Regenbogens. An die Füße kommen im Sommer Sandalen, der Rest des Jahres ist „Sneaker Time“. Um hier schnell ins Gesamtbild zu passen, muss man sich also dem smart Casual Stil anpassen, mit der Betonung auf Casual.

Business-Outfit-1

KMUs – es kommt auf die Branche an

KMUs sind natürlich in allen Bereichen zu finden, sodass hier noch einmal unterschieden werden muss. Wer ein Anwaltsbüro leitet, sollte sich spätestens beim Besuch von Mandanten oder bei Gerichtsterminen natürlich eines Anzugs aus einem guten Material bedienen. Die Frage, ob eine Krawatte angebracht ist, wird vielleicht nicht ganz so streng genommen. Aber eine gewisse Auswahl zu besitzen und sich an die Stilregeln zu halten, empfiehlt sich schon. Ein Tuch aus Seide kann manchmal passen.

business-outfit-2

Für andere Branchen, wie Werbeagenturen oder Beraterfirmen, gelten etwas gelockerte Formen. Hier ist eine gute Jeans und ein Hemd oder Rollkragenpullover oft die beste Lösung, und bei den Schuhen kann es von Halbschuhen besserer Qualität zu Sneakers die ganze Bandbreite sein.

business-outfit-3

Dos and Don’ts für das perfekte Business-Outfit

Don´ts

  • In einem eher lockeren Büro sollte man nicht auf einem Anzug bestehen
  • Bei Kundengesprächen ist ein neutraler Jeans- und Pulli Stil gut. Radikal Hippes sollte dem
    Alltag im Büro vorbehalten bleiben
  • Die persönliche Note sollte man besser im Privatleben ausagieren, nicht im Beruf

Dos

  • Am besten orientiert man sich an den (Branchen) Kollegen
  • Understatement ist immer besser als ein „Paradiesvogel-Look“
  • Schmuck wie Uhren oder Ringe und Ketten sollte grundsätzlich sparsam eingesetzt werden.

Fazit:

Jede Branche und jede Firma hat ihren eigenen Dresscode. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich in Ihrer Kluft wohlfühlen. Tragen Sie Ihre Outfits mit Überzeugung und Souveränität. Bildquelle: www.fashionid.de

ht_bluemonkeys1400518755.86
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare