8 Aufgaben für Selbständige zum Jahreswechsel 2017

Ein letztes Aufbäumen noch in diesem Jahr und dann haben Sie es geschafft: Erledigen Sie geschwind die letzten Aufgaben zum Jahreswechsel. Sparen Sie dazu mit dem ein oder anderen (legalen) Trick Versicherungsbeiträge und Steuern, indem Sie nämlich:

  • Den Status-Quo eruieren und Einkommenssteuertarife beachten.
  • Investieren und Minimieren.
  • Ausmisten zum Ende der Aufzeichnungspflicht für das Jahr 2008.
  • Die SVA kontaktieren.
  • Spenden.
  • Außergewöhnliche Belastungen berücksichtigen.
  • Ausgaben und Einnahmen verschieben.
  • Ziele für 2017 stecken.

Status-Quo eruieren und Einkommensteuertarife beachten

Kontrollieren Sie, wie viel Umsatz Sie in diesem Jahr gemacht haben, um zu erfahren, ob Sie eventuell in einen höheren Steuerabschnitt fallen. Sind Sie Kleinunternehmer? Achten Sie darauf, dass die Umsatzgrenze unter 30.000 Euro (netto) liegt. Eine einmalige Überschreitung von 15 % innerhalb von 5 Jahren hat keine Konsequenzen – ansonsten muss die Umsatzsteuer im Nachhinein korrigiert werden.

Sie sind 2017 kein Kleinunternehmer?

Hier erfahren Sie, was Sie beim Übergang vom Kleinunternehmer zur Umsatzsteuerpflicht beachten müssen.

Investieren und Minimieren

Investitionen mindern die Steuerabgaben. Wenn Sie bis zum 31.12.2016 Wirtschaftsgüter in den Betrieb aufnehmen, können Sie diese für die Halbjahresabschreibung geltend machen. Bezahlen können Sie getrost nächstes Jahr.

Geringfügige Anschaffungskosten bis 400 Euro (exkl. Ust.) können sofort – als geringwertige Wirtschaftsgüter – abgesetzt werden.

Sie benötigen neue Hardware? Beachten Sie hier, dass bei einem Computer allerdings PC, Bildschirm und Tastatur eine Einheit darstellen. Sie sind über die Nutzungsdauer von in der Regel drei Jahren abzuschreiben. Aber Maus, Drucker, Scanner und externes Modem können als eigenständiges Wirtschaftsgut angesetzt und sofort abgeschrieben werden.

Schöpfen Sie auch noch Ihre Werbungskosten aus. Ob Fachliteratur, Aus- und Weiterbildungskosten oder Mitgliedsbeiträge – wenn Sie diese noch heuer bezahlen, zahlen Sie weniger Steuern.

Ende der Aufbewahrungspflicht für die Aufzeichnungen und Bücher 2008

Falls kein behördliches oder gerichtliches Verfahren gegen Sie läuft, heißt es Ausmisten!

SVA kontaktieren

Melden Sie sich bei der SVA bis 31.12.2016, wenn für Sie eine Ausnahme zur Pflichtversicherung besteht. Dies ist der Fall, wenn die selbständigen Einkünfte für das Jahr 2015 4.871,76 Euro (mit anderer Erwerbstätigkeit) bzw. 6.453,36 (ohne andere Erwerbstätigkeit) nicht überschritten werden. Außerdem müssen sämtliche Umsätze aus unternehmerischen Tätigkeiten unter 30.000 Euro liegen. Das dazugehörige Formular und detaillierte Informationen finden Sie unter diesem Link.

Selbständige, die bisher nicht pflichtversichert waren aufgepasst: Melden Sie sich bei Überschreitung der oben genannten Verdienstgrenzen umgehend bei der SVA, sonst droht Ihnen ein Strafzuschlag von 9,3 %.

Spenden

Spenden an bestimmte im Gesetz genannte Institutionen sind bis maximal 10 % des Gewinns steuerlich absetzbar. Damit Sie die Spenden noch heuer absetzen können, sind diese auch bis 31.12.2016 zu tätigen. Als Obergrenze gilt der Gewinn (vor Berücksichtigung des Gewinnfreibetrags). Unbegrenzt absetzbar sind Geld- und Sachspenden bei Katastrophen. Voraussetzung ist, dass diese auch in der Werbung des Unternehmens aufscheinen (durch Erwähnung auf der Website, Newsletter, usw.).

Außergewöhnliche Belastungen bezahlen

Kosten für den Arzt, Medikamente, Spitalsaufenthalte oder Betreuungskosten, usw. können, falls diese nicht von der Versicherung ersetzt werden, steuerlich abgesetzt werden.

Bei gewissen Krankheiten wie Diabetes oder laufenden Kosten bei Behinderungen gilt kein Selbstbehalt. Auch Kinderbetreuungskosten für Kinder unter 10 Jahren, sowie Ferienbetreuungskosten 2015 für Kinder unter 10 Jahren können abgesetzt werden. Mehr zum Thema „außergewöhnliche Belastungen“ finden Sie hier.

Einnahmen-Ausgaben-Rechner: Ausgaben und Einnahmen verschieben

Wenn Sie vor dem 31.12.2016 Rechnungen bezahlen, verringern Sie das steuerpflichtige Einkommen. Gleiches gilt, wenn Ihre Kunden erst nächstes Jahr bezahlen. Sie erwarten eine Nachzahlung bei der Sozialversicherung? Wenn Sie die Nachzahlung auf Basis einer geschätzten Prognoserechnung überweisen, wirkt sich das steuermindernd aus. Beachten Sie hier, dass die Einnahmen und Ausgaben dem Jahr zugerechnet werden, wenn sie 15 Tage rund um den Jahreswechsel gezahlt werden.

Vorauszahlungen für Beratungs-, Miet-, Treuhands, Vermittlungs-, Verwaltungs-, Vertriebs-, Fremdmittel-, Bürgschaftskosten sind nur für das laufende und nächste Jahr gültig.

Ziele für 2017 stecken!

Wo darf denn die Reise hingehen? Wo sehen Sie sich nächstes Jahr als EPU bzw. KMU? Nutzen Sie die ruhigen Tage rund um die Weihnachtszeit, um an einer Strategie für das neue Jahr zu feilen. Wird es Zeit für einen neuen Mitarbeiter? Organisieren Sie Ihre Geschäftsdokumente in Zukunft übersichtlicher und online? Wo können Sie Kosten einsparen? Diese und viele Fragen mehr gilt es zu klären, damit Sie unbeschwert ins neue Jahr kommen.

Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare