Reichste Österreicher 2016 – Auszug aus der Forbes Liste

didi mateshitz vermögen reichste Österreicher 2016

Reich und schön. Das US-Magazin Forbes hat wieder einmal sein jährliches Milliardärsranking veröffentlicht. In diesem finden sich neben Krösussen wie Microsoft-Gründer Bill Gates oder dem mexikanischen Telekommunikationstycoon Carlos Slim auch ein paar (wenige) Österreicher. Doch wer sind die Superreichen dieser Welt und wen zählt man als reichste Österreicher 2016?

Die Top 10 Milliardäre dieser Welt und reichste Österreicher 2016

  1. Bill Gates, Microsoft
  2. Amanicio Ortega, Zara
  3. Warren Buffet, Investor
  4. Carlos Slim, Telekom
  5. Jeff Bezos, Amazon
  6. Mark Zuckerberg, Facebook
  7. Larry Ellison, Oracle
  8. Michael Bloomberg, Bloomberg
  9. Charles Koch, Koch Industries
  10. David Koch, Koch Industries

Im Norden nichts Neues

An der Spitze des Rankings hat sich folglich nicht viel getan. Microsoft-Mitgründer Bill Gates bleibt der reichste Mensch der Welt, und hinter ihm steht Mode-Imperium-Chef Amanicio Ortega. Facebook Gründer Mark Zuckerberg und der Amazon-Kopf Jeff Bezos rollen das Milliardärsranking des „Forbes“-Magazins auf.

Wo liegen die Österreicher?

Einen fast „beflügelten“ Aufstieg hat Red Bull-Chef Dietrich Mateschitz hingelegt. Er schaffte es mit Platz 64 unter die Top 100. Damit hat er sich im weltweiten Ranking vom 116. Platz im letzten Jahr deutlich verbessert. Zweitreichster Österreicher ist der Gründer des Glücksspielkonzerns Novomatic, Johann Graf. Für ihn reichte es allerdings nur für Platz 144.

Die 5 reichsten Österreicher 2016 und Ihre Milliardenbeträge

Dietrich Mateschitz, Red Bull13,2 mrd.
Johann Graf, Novomatic8,0 mrd.
Heidi Horten, Handel2,7 mrd.
Helmut Sohmen, Reederei2,3 mrd.
Wolfgang Leitner, Andritz1,5 mrd.

Nicht mehr in die Liste der Top 5 hat es Austrokandadier Frank Stronach geschafft. Das Vermögen des „Hobbypolitikers“ und des Gründers des Autozulieferkonzerns Magna beläuft sich wie im Vorjahr auf 1,4 Milliarden Dollar. Fakt am Rande: Stronach wird von Forbes allerdings als Kanadier geführt.

Inklusive Stronach finden sich heuer sieben Österreicher auf der Forbes-Liste mit den reichsten Menschen der Welt. Im Vorjahr waren es acht. Grund hierfür ist aber nicht etwa der Verfall der Superreichen: Nein, nachdem Billa-Gründer Karl Wlaschek 2015 verstorben ist und sein Erbe noch nicht aufgeteilt wurde, bzw. noch nicht klar ist, ob es einen Alleinerben geben wird, wurde er in der diesjährigen Liste nicht berücksichtigt.

Zur Aufmunterung

Kopf hoch, auch wenn Sie nicht zu den Reichsten dieser Welt gehören. Man kann eben nicht alles haben, andere können zum Beispiel nicht tanzen.

ht_bluemonkeys1400518755.86
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare