Online Marketing Trends 2016: Interview mit Benedikt Ahlfeld

Wie platziere ich mein Unternehmen auf dem Markt? Marketers benötigten immer ausgefallenere Strategien, um sichtbar zu werden und um das Unternehmen längerfristig zu positionieren. Der Markt ist im Wandel – vom analogen Marktplatz zum digitalen im World Wide Web. Online Marketing Spezialist Benedigt Ahlfeld zeigt uns, in welche Richtung die Kompassnadel zum erfolgreichen Online Marketing zeigt.

Online Marketing Trends 2016: Ehrlich währt am längsten

1. Kommen Marketers heutzutage überhaupt an online Marketing Maßnahmen vorbei?

Auf gar keinen Fall! Online Marketing ist nicht mehr „nur“ die Zukunft, es ist mittlerweile die Basis einer jeden ganzheitlich orientierten Marketing-Strategie.

2. Wie siehst du die Entwicklung des online Marketing aus der Retroperspektive?

Definitiv positiv! Aber das mag auch an meinem Umfeld liegen. Denn darin befinden sich seit Start meines Blogs immer mehr bodenständige UnternehmerInnen, für die hohe Qualität und gutes Marketing keine Kriterien sind, die sich gegenseitig ausschließen.

3. Wie würdest du unehrliche online Marketing Maßnahmen definieren?

Zu dieser Frage habe ich einen ausführlichen Artikel auf ehrlichesonlinemarketing.de verfasst. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unehrliches Marketing meist einen dieser Punkte betrifft:

  1. Werbeversprechen zu machen, die nicht eingehalten werden.
  2. Vorgetäuschter Zeitdruck oder übertriebene künstliche Verknappung
  3. Gefälschter Social Proof
  4. Mangelnde Transparenz

4. … und wie ehrliche?

Was ehrlich bedeutet, ist für jeden subjektiv. Deshalb startete ich eine Umfrage darüber, welche Werte ehrliches Online-Marketing ausmachen. Sieben Werte waren dabei der EOM-Blog-Community wichtig:

  1. Ich lebe, was ich lehre.
  2. Ich handle im Interesse des Kunden.
  3. Ich pflege einen wertschätzenden Umgang.
  4. Ich gebe stets mein Bestes.
  5. Ich verkaufe nur, was ich auch selbst kaufen würde.
  6. Umsatz durch Qualität.
  7. Wenn ich (Werbe-) Versprechen gebe, halte ich diese.

5. Auf welcher Seite kann aber mehr Geld lukrieren – auf der ehrlichen oder der weniger ehrlichen?

Das kann man so nicht pauschalisieren. Es stimmt sehr wohl, dass ich viele Marketer kommen und gehen gesehen habe. Manche davon haben durchaus mit (in meiner Wahrnehmung) unehrlichem Marketing viel Geld verdient. Nachteil an dieser Strategie: Es spricht sich herum, auch unter den Kunden, und irgendwann ist die Sache durch. Ehrliches Marketing währt also auf jeden Fall länger und wirkt nachhaltiger. So gesehen würde man aus BWL Sicht argumentieren, dass langfristig gesehen mehr Umsatz durch ehrliches Marketing erzielt werden kann.

6. Du bist bist mit deiner Seite ehrlichesonlinemarketing.de auf der hellen Seite des digitalen Marketings angelangt – war dein Buch „Manipulationsmethoden“ noch ein Kapitel der dunklen Seite des Marketings?

Manipulation ist allgegenwärtig. Sich dieser Gefahr bewusst zu sein, wie wir es uns sind, und sie offen und unverblümt anzusprechen, verhindert Manipulation. Denn erst wenn man sich damit beschäftigt, was Manipulation bedeutet und wie sie im Detail funktioniert kann man sie auch erkennen und sich davor schützen. Das trifft nirgendwo so zu wie im Marketing und in der Werbung, vor allem in den Massenmedien! Respektive kann man dann auch erst entscheiden, wo die eigenen Marketing Grenzen und Standards gesetzt werden sollen, damit diese dem Anspruch der Ehrlichkeit entsprechen.

7. Wie sieht ein gelungener online Marketing-Mix für dich aus?

Für mich bedeutet erfolgreiches Marketing immer auch einen ganzheitlichen Ansatz zu wählen. Das heißt, dass der Kunde von der ersten Sekunde an die Möglichkeit hat, sich mit dem Produkt bzw. der Marke zu identifizieren und dessen Nutzenwert gezielt gesteigert wird. Besonders im Online-Marketing gibt es dafür fantastische Wege, wie etwa Retargeting, E-Mail-Markerting und Social-Media-Marketing. Der Fokus sollte dabei immer auf dem Kundennutzen liegen und auch berücksichtigen, dass jeder Interessent auch Menschen in seinem persönlichen Umfeld hat, die von dem Angebot profitieren können – auch wenn der ursprüngliche Interessent selbst nicht kauft. Strategien wie man dieses Potential nutzen kann und wie man seine Kunden zu Fans zu macht, die nicht nur kaufen sondern sogar gratis Werbung für die eigenen Produkte machen verrate ich in meinem kostenlosen Video Kurs.

benedigt ahlfeld

Mag. Benedikt Ahlfeld ist Trainer, Autor und staatlich geprüfter Unternehmensberater. Er coacht und trainiert seit 10 Jahren Top-Entscheider aus Wirtschaft, Sport und Medizin für besseres Management und mehr Umsetzungskompetenz. Benedikt zeigt zudem, wie sich Kaufentscheidungen gezielt beeinflussen lassen. Auf seinem Blog schreibt er darüber, wie man ein erfolgreiches Online Business aufbaut.

ht_bluemonkeys1400518755.86
Stephanie Fischer
Stephanie betreut als Digital Marketing Expertin die Online Kommunikation von everbill. Die studierte Geisteswissenschaftlerin ist ansonsten Freelancerin und kennt die Höhenflüge - aber auch die Herausforderungen - die die Selbständigkeit mit sich bringt.

    Kommentare