Markus Kainz von PrimeCROWD im everbill Interview

markus kainz primeCROWD everbilli interview

Wir haben mit Mag. Markus Kainz über seine Crowdinvesting Plattform primeCROWD gesprochen. Außerdem gibt er Einblick in das Gründertum und verrät, warum er die derzeitige Gründer-Lage in Österreich mit gemischten Gefühlen betrachtet.

Markus Kainz von PrimeCROWD im Interview mit dem everbill Magazin

Das everbill Magazin ist für Sie unterwegs und informiert über die relevantesten News für KMU und branchenspezifische Emporkömmlinge. Heute stellt Mag. Markus Kainz seine Crowdinvesting Plattform primeCROWD vor.

Verzeihung, ich bin verwirrt, aber wo ist Ihr/Dein Heiligenschein?

„Haha, den habe ich heute zu Hause gelassen. Aber wieso diese Frage?“

Ich dachte immer, Engel hätten einen Heiligenschein. Ist das bei Business Angels anders?

„Ja, das Wort Business Angel klingt tatsächlich immer nach einem Heiligen – im Endeffekt will ich Investorengelder an Startups vermitteln, also bin ich eher ein Weltverbesserer aber sich kein Heiliger :).“

Von Beginn an effizient arbeiten!

Mit everbill verwalten Startups und Gründer ihr Business kostengünstig online. Von der Angebots-, und Rechnungslegung bis hin zu einem effizienten Mahnwesen.

Testen Sie jetzt die Rechnungssoftware everbill einen Monat gratis und unverbindlich.

everbill kennenlernen

So, genug der schlechten Scherze: Wer oder was ist primeCROWD genau?

„Die im Dezember 2015 gegründete Crowdinvesting Plattform primeCROWD verbindet hochrangige Investoren, die eine Alternative zu Aktien, Immobilien oder Sparbuch suchen, mit exklusiven und ausgewählten Start-ups. Gemeinsam mit 22 erfahrenen Gesellschaftern verknüpft primeCROWD Ideen mit Kapital, Expertenwissen und Netzwerk. Dabei handelt es sich um Startup-Investitionen zwischen 10.000 und 50.000 Euro. Die Investoren legen ihr Geld in vorausgesuchte und durch Experten der primeCROWD evaluierte Jungunternehmen an und profitieren doppelt: einerseits durch Zinsen und andererseits anteilig an der Wertsteigerung des Startups. Des Weiteren bietet primeCROWD neben Pitching-Veranstaltungen, im Rahmen derer ausgewählte Startups die Chance haben, sich vor Investoren zu präsentieren, auch Netzwerkveranstaltungen sowie eine Investoren Academy an.“

Wie kann man sich den Workflow bei primeCROWD vorstellen?

„Wir arbeiten europaweit mit Startup Inkubatoren zusammen. Du kannst es dir vorstellen, wie eine Art Brutkasten für Startups, in dem Experten das Produkt marktfähig machen. Die besten Startups aus diesen Inkubatoren haben dann die Möglichkeit bei unseren Investoren zu präsentieren. Sollte das Startup positives Feedback erhalten, wird es auf primeCROWD gelistet.“

Investitionsmanagement ist das eine, aber um ein Unternehmen zu führen benötigt es doch wohl mehr als nur einen finanziellen Nährboden. Wie kann primeCROWD junge Unternehmer hier unterstützen?

„Es ist immer eine Frage der Entwicklungsstufe des Startups, in dem es sich zu diesem Zeitpunkt befindet. primeCROWD sucht gezielt Startups, die bereits ein bestehendes Produkt haben und auch bereits erste Umsätze durch Kunden generieren.
Dadurch wissen die Startups in den meisten Fällen, was sie mit dem Geld machen und wie ihre 3-Jahres Strategie aussieht. Falls wir jedoch sehen, dass ein Startups neben der Finanzierung noch andere Unterstützung braucht, empfehlen wir diese auch gerne an passende Inkubatoren, um weiteres Expertenwissen zu vermitteln.“

Wie finanziert sich euer Unternehmen?

„primeCROWD finanziert sich durch das vermittelte Investment – sprich, sobald ein Investment finalisiert ist, behalten wir uns eine Erfolgsprovision. Dadurch hat das Startup kein Risiko, dass es auf Kosten sitzen bleibt, sollte kein Investment zustande kommen. Aus Erfahrung können wir sagen, dass das von den Startups sehr positiv angenommen wird, da diese gerade in der Anfangszeit jeden Cent umdrehen müssen.“

Du bist selbst Gründer, was kannst du deinen Gleichgesinnten mitgeben?

„Ich habe in den 6 Jahren als Entrepreneur gemerkt, dass das Team der entscheidende Faktor für den Erfolg eines Unternehmens ist. Nehmen wir Runtastic als Beispiel: Hätten zwei andere Teams mit genau demselben Produkt an genau demselben Zeitpunkt dasselbe gemacht, wären diese sicherlich nicht so erfolgreich geworden – da es hauptsächlich um das Team geht und erst sekundär um das Produkt.“

Somit kann ich jedem nur empfehlen, genau darauf zu achten, welche Personen man an seinem Startup teilhaben lassen will.“

Wie siehst du die derzeitige Lage für Gründer in Österreich?

„Persönlich sehe ich die derzeitige Lage in Österreich mit gemischten Gefühlen. Im Bereich Förderungen und Investments haben wir in den letzten fünf Jahren eine steile Kurve nach oben gemacht. Wien wird mittlerweile neben Berlin als ein zentraler Player der Startup Welt wahrgenommen, vor allem wenn es um CEE Länder geht. Ganz anders ist die Lage in der Politik. Es gibt leider nicht mal ansatzweise Initiativen, die Unternehmer entlasten. Ich bekomme jeden Monat einen kleinen Herzinfarkt, wenn ich sehe, wie viel Lohnnebenkosten man als Arbeitgeber abgegeben muss. Das Interessante dabei ist, dass dadurch Unternehmer oft gezwungen werden externe Dienstleitungen in Anspruch zu nehmen und es so immer schwieriger wird einen eigenen Mitarbeiterpool aufzubauen. Hier fehlt leider jegliche Inspiration, und leider wird nie die Frage gestellt: Was macht wirklich Sinn für einen Unternehmer und wie können wir ihn sinnvoll entlasten? Gerade für Gründer gibt es einfach viel zu wenig Möglichkeiten, in den ersten Jahren sinnvolle Steuerermäßigungen zu erhalten.“

Was sind eure Ziele für die Zukunft?

„Wir haben momentan bereits über 200 Investoren in der primeCROWD, die in Startups investieren wollen – momentan großteils aus Österreich. Wir starten nun durch Partnerschaften in anderen Ländern gleichgesinnte Investoren zu finden, um unser Netzwerk zu vergrößern.

Je größer unser Netzwerk, desto mehr Startups können durch uns finanziert werden und Träume, für die junge Unternehmer rund um die Uhr arbeiten, verwirklicht werden!“

Vielen Dank für das Interview und alles Gute für die Zukunft.

„Vielen Dank. Bis bald!“

Über primeCROWD

Die im Dezember 2015 gegründete Crowdinvesting Plattform primeCROWD verbindet hochrangige Investoren, die eine Alternative zu Aktien, Immobilien und Sparbuch suchen, mit exklusiven und ausgewählten Start-ups. Ins Leben gerufen von Serial Entrepreneur und Businessangel Markus Kainz gemeinsam mit 21 erfahrenen Partnern verknüpft primeCROWD Ideen mit Kapital, Expertenwissen und Kontakten und verändert dadurch Österreichs Wirtschafts- und Investitions-Landschaft.

ht_bluemonkeys1400518755.86
Dominik Stelzig
Der Salzburger Dominik Stelzig lebt inzwischen in Wien, ist Buchautor sowie Werbetexter und Creative Director. Für das everbill Marketing ist ihm eines klar: Egal ob digital oder handgeschrieben – Worte machen nur Sinn, wenn Taten folgen.

Kommentare